page contents

Die Magie der 13 Wünsche in den Rauhnächten


21. Dezember - Wintersonnenwende - Julnacht


Für diesen Tag (oder auch für den 24. Dezember) hätte ich hier noch ein schönes Ritual
aus dem Buch „Vom Zauber der Rauhnächte“ von Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri.

13 Wünsche für das kommende Jahr


Schreibe vor Beginn der Rauhnächte 13 Wünsche auf kleine Zettel.

- Was ist dir wichtig?
- Was liegt dir am Herzen?
- Was würde das kommende Jahr vollkommen machen?

Falte die 13 Zettel jeweils so, dass sie sich äusserlich nicht mehr unterscheiden. Gib sie in ein
Säckchen oder eine Schachtel. In jeder der Rauhnächte, möglichst wenn es dunkel oder
zumindest dämmrig ist, ziehst du einen dieser Zettel. Übergebe ihn der geistigen Welt,
indem du ihn (in einer feuerfesten Schale) verbrennst - ohne nachzusehen, welcher Wunsch
es ist, um den sich jetzt höhere Kräfte kümmern werden.

Schau zu, wie das Papier in Rauch aufgeht. Bleib still dabei und achte darauf, was sich in dir
bewegt. Übergib die Asche der Erde zur Wandlung und danke zum Abschluss den Elementen
für ihre Unterstützung.

Gestalte dies zwölfmal. Am 6. Januar hast du noch einen letzten Zettel. Nimm diesen feierlich
hervor und entfalte das Papier. Lies deinen Wunsch, um den du dich im gerade anbrechenden
Jahr selbst kümmern darfst, damit er sich erfüllt.

Und eine kleine Anmerkung von mir:

Schreibt die Wünsch mit "Ich bin ....", "Ich will ....", "Ich habe ....", so als wäre es bereits geschehen
und sendet euer Herzlicht rein.

Alles Liebe

Elisabeth